Digital visualisieren am Tablet – Teil 2: mit diesen fünf Apps klappts!

 

Das iPad Pro hat zusammen mit dem Apple Pencil eine wahre Revolution in der Welt des digitalen Visualisierens ausgelöst. Wer mit dem ultra-modernen Tablet präsentieren und visualisieren möchte, sollte sich dafür die richtigen Apps zulegen. In der Fülle der Angebote etwas Brauchbares zu finden, kann einen jedoch schnell überfordern. Fünf Apps für‛s digitale Visualisieren, zum Beispiel am iPad Pro, haben wir deshalb hier für Sie zusammengestellt.


TIPP: Trainingslabor Digital Sketchnoting  21. Dezember 2017 in Köln –
im Anschluss an das bikablo® Trainings-Special „Sketchnoting“


Bei der Auswahl der richtigen Visualisierungs-App gilt: Wählen Sie eine Anwendung, die Sie schnell und intuitiv bedienen können, mit der das Zeichnen Spaß macht und die Ihre individuellen Anforderungen erfüllt. Und lassen Sie sich keinesfalls von den vielen Möglichkeiten und Effekten verführen. Schon mit einem ganz einfachen Zeichenprogramm und drei Stiftspitzen lassen sich tolle Ergebnisse erzielen.

Fünf Apps für‛s digitale Visualisieren am iPad Pro für Einsteiger und Fortgeschrittene

digital visualisieren - die besten appsNotizen machen: Bereits die einfache Notiz-Funktion von iOS 9 – iPad Pro Notes – bietet zusammen mit dem Apple Pencil und einer einfachen Menüpalette einen unkomplizierten Einstieg in die Welt des Visualisierens: Damit lassen sich zum Beispiel Skizzen anfertigen und schnell und unkompliziert in getippten Text integrieren.


digital visualisieren - die besten appsSkizzieren: Mit der kostenlosen App Paper by 53 (itunes.apple.com) kann man seine Sketchnotes in individuellen „Stapel“ sammeln, von denen man beliebig viele anlegen kann. Das Programm erlaubt es, direkt mit verschiedenen Stiftspitzen auf die geöffneten Seiten zu schreiben, und den Inhalt oder gleich das gesamte Notizbuch später an eine externe App oder andere Geräte zu übertragen. Darüber hinaus hat Paper eine „Spotlight“-Funktion, mit der man Fotos aufnehmen, einzelne Bereiche highlighten und eigene Gedanken und Bildideen darüber zeichnen kann.


digital visualisieren - die besten appsIllustrieren: Das mit dem Apple Design Award ausgezeichnete Procreate (ca. 6$ zzgl. In-App Purchases / itunes.apple.com) überzeugt durch ein durchdachtes Menü und vielfältige Zeichenwerkzeuge. Es eignet sich ideal zum Illustrieren und für komplexes Artwork und richtet sich deshalb eher an zeichnerisch ambitionierte Visualisierer. Ein kaum zu übertreffender Vorteil: Das Programm arbeitet mit der extrem schnellen Zeichenengine Silica. Es bietet High End Zusatzfunktionen, wie Ultra-HD-Zeichenhintergründe oder verschiedenste Pinsel und Settings für Arbeitswerkzeuge.


digital visualisieren - die besten appsVisuelles Präsentieren: Die Work Visual App (itunes.apple.com) ist eine pixel-basierte und zeichnerisch etwas reduziertere Anwendung (Kostenpunkt ca. 5$), die den Apple Pencil neuerdings ebenfalls unterstützt. Sie bietet den Vorteil, dass sich ein Bild ohne Menüpaletten auf einen Beamer oder zweiten Bildschirm übertragen lässt. So kann man seine Zuschauer am Entstehen eines Bildes teilhaben lassen, ohne dass die Bedienelemente stören. Zwar lassen sich die Pixelzeichnungen nicht beliebig vergrößern, die Performance beim Zeichnen ist allerdings durch die Pixeltechnologie sehr gut. Mit dem WorkVisual Exporter kann man auch hochauflösende Bilder exportieren. Visualisierer aus unserem Team bemängeln allerdings die geringen Gestaltungsmöglichkeiten der App.


digital visualisieren - die besten appsKostenloser Allrounder: Adobe Illustrator Draw (itunes.apple.com) vereint möglicherweise nach die meisten Vorteile für digitale Visualisierer: Mit einer sehr einfachen, intuitiven Nutzerführung bietet es die wichtigsten Funktionen und ist vektorbasiert, wodurch starke Vergrößerungen der angefertigten Skizzen (zoomen) und detailliertes Arbeiten möglich werden. Das Arbeiten mit Ebenen, die einfach angelegt, dupliziert und mit unterschiedlicher Deckkraft versehen werden, gehört zum Standard. Bibliotheken erleichtern den Workflow, weil sie Grafiken, Bildbestandteile oder Icons versammeln, die man immer wieder nutzen kann. Legt man sich dann noch ein vordefiniertes Set von 5 Stiften an (Spitze, Größe, Farbe, Deckkraft) ist das fast so, als hätte man seine fünf Lieblingsstifte auf dem Tisch.


Welche Visualisierung-App Sie für sich wählen, hängt eigentlich nur von Ihren zeichnerischen Bedürfnissen, individuellen Ansprüchen und der vorhandenen Hardware ab. Kostenlose Apps wie Adobe Illustrator Draw oder Procreate lassen sich schnell herunterladen und testen. Alles, was Sie dazu beachten müssen, sind die Systemanforderungen: Die meisten der hier vorgestellten Apps erfordern iOS 7, iOS 8 oder höher und eignen sich für iPhone, iPad und iPod touch. Nur ProCreate benötigt iOS 9.1 und ist alleine mit dem iPad kompatibel.


TIPP: Trainingslabor Digital Sketchnoting  21. Dezember 2017 in Köln –
im Anschluss an das bikablo® Trainings-Special „Sketchnoting“


abbinder-blog-verweiss-fb


Tags: ,